JELARE - Joint European-Latin American Universities Renewable Energy Project
English versionLatviešu versija Versión EspañolVersão PortuguêsDeutsche Version
Partner
Home
Partnerprofile
Netzwerk
Veranstaltungen
Publikationen
Datenbank
Impressum
Kontakt
Herzlich willkommen bei JELARE

Das Joint European-Latin American Universities Renewable Energy Project war ein gemeinsames Projekt der europäischen und lateinamerikanischen Universitäten für erneuerbare Energien in Deutschland, Lettland, Bolivien, Brasilien, Chile und Guatemala. Ziel war es, innovative arbeitsmarktorientierte Bildungs- und Forschungsansätze auf dem Gebiet der erneuerbaren Energien in lateinamerikanischen und europäischen Hochschulen zu fördern. Das Programm lief von November 2008 bis November 2011.

Das Projekt wurde von ALFA III, einem EU-Programm für Zusammenarbeit zwischen der Europäischen Union und Lateinamerika im Rahmen des Hochschulwesens und der Hochschulausbildung finanziert.

Der Nachfolger des JELARE-Netzwerks ist das Follow-up-Projekt "Förderung erneuerbarer Stromerzeugung in Südamerika" REGSA. Besuchen Sie die REGSA-Homepage, um mehr über das Projekt erfahren.

>> www.regsa-project.eu


Das Grundprinzip

Neben zahlreichen Vorteilen für die Umwelt stellen erneuerbare Energien ein großes Potential für die lokale sozialökonomische Entwicklung in Lateinamerika dar. Da erneuerbare Energien vor Ort produziert werden können, bieten sie vielseitige lokale Arbeits-möglichkeiten (sowohl für hochqualifizierte Fachkräfte als auch für ungelernte Arbeitskräfte und sowohl in hochtechnologischen Berufen als auch in der Landwirtschaft), fördern lokale Investitionen und reduzieren den Importbedarf von fossilen Treibstoffen.

Allerdings kann der Bereich der erneuerbaren Energien aufgrund mangelnden Fachwisssens derzeit nicht angemessen weiterentwickelt werden. Lokale Unternehmen und andere öffentliche und private Institutionen, die auf dem Sektor der erneuerbaren Energien tätig sind, benötigen dringend technische und methodische Unterstützung bei der Implementierung von Technologien, Strategien oder politischen Rahmenbedingungen.

Aufgrund des innovativen Charakters dieses Bereichs sind Hochschulen auf diesem Gebiet sehr wichtige Akteure, insbesondere im Hinblick auf die Forschung sowie die Ausbildung zukünftiger Mitarbeiter. Trotz des hohen Stellenwerts des Themas der erneuerbaren Energien wird es bis heute im Bildungsplan der lateinamerikanischen Universitäten (und EU-Universitäten) nicht so deutlich hervorgehoben, wie dies eigentlich der Fall sein sollte.

Aufgrund der o. g. Erfordernisse wurde das Joint European-Latin American Universities Renewable Energy Project, das „arbeitsmarktorientierte Forschungs- und Ausbildungsansätze auf dem Gebiet der erneuerbaren Energien an lateinamerikanischen und europäischen Hochschulen fördert”, zur Aufnahme in das ALFA Programm vorgeschlagen. Durch dieses Projekt soll nicht nur die akademische Qualität der europäischen und lateinamerikanischen Hochschulen verbessert werden, sondern es soll auch deren Rolle bei der Förderung der lokalen ökonomischen Entwicklung und des sozialen Zusammenhalts bestärkt werden.

Ziele und Ergebnisse

Insbesondere hatte sich JELARE folgende Ziele gesetzt:

Die Entwicklung und Implementierung arbeitsmarktorientierter Forschungs- und Ausbildungsansätze auf dem Gebiet der erneuerbaren Energien;

Eine Erhöhung der Kapazitäten zur Modernisierung der Ausbildungs- und Forschungsprogramme der Hochschulmitarbeiter sowie deren Aktivitäten;

Eine stärkere Verbindung zwischen Hochschulen und Arbeitsmarkt sowie dem geschäftlichen und dem öffentlichen Sektor auf dem Gebiet der erneuerbaren Energien;

Den Aufbau einer langfristigen Partnerschaft und eines Netzwerks zwischen den europäischen und lateinamerikanischen Hochschulen.

Im Laufe des 3-jährigen Projekts (2009-2011) wurden folgende Ergebnisse erreicht:

Eine Erhebung des Arbeitsmarktes auf dem Gebiet der erneuerbaren Energien (für Deutschland, Lettland, Bolivien, Brasilien, Chile und Guatemala);

Die Erstellung von Ausbildungs- und Forschungskonzepten in Bezug auf  erneuerbare Energien;

Pilotmodule für Ausbildung und Forschung im Hinblick auf erneuerbare Energien;

Ein Aufbauprogramm zur Ausbildung von Hochschulmitarbeitern;

Ein Empfehlungsbericht für europäische und lateinamerikanische Hochschulen;

Ein internationales JELARE Netzwerk mit lokalen Untergruppen in den Partnerländern.

Besuchen Sie den Bereich “Veranstaltungen und Aktivitäten”, um genaue Informationen über die Ergebnisse des JELARE-Projekts zu erhalten.


Transnationaler
JELARE-Empfehlungsbericht


JELARE Transnational Recommendation Report © HAW Hamburg Der abschließende Bericht der JELARE-Partnerschaft beinhaltet Empfehlungen für die Qualitätsverbesserung der von den Partnern angebotenen Bildungs- und Forschungs­aktivitäten sowie für die Stärkung ihrer Rolle in der regionalen sozioökonomischen Entwicklung. Die Empfehlungen basieren auf den Erfahrungen, die die JELARE-Partner im Laufe
des dreijährigen Projekts sammeln konnten. Der Bericht richtet sich an andere europäische und lateinamerikanische Universitäten, die den erneuerbaren Energien bei ihren Forschungs- und Lehraktivitäten in Zukunft ebenfalls mehr  Aufmerksamkeit widmen möchten. Der Bericht beinhaltet praxisnahe Tipps und eine ganze Reihe Beispiele für „Gute Praktiken“ aus dem JELARE-Projekt.

>> Bericht herunterladen


JELARE Kooperation
This project is funded by the EU programme ALFA IIIUniversidad Galileo - GuatemalaUniversidad de Chile - ChileUniversidade Do Sul - BrazilUniversidad Católica Boliviana - BoliviaRēzeknes Augstskola - LatviaHamburg University for Applied Sciences